Wie entsteht Hitze?

 

Nahezu jeder elektrische Verbraucher (Pumpe, Lampe) erzeugt Abwärme, die mehr oder weniger direkt Ihr Becken heizt.

Ist zudem die Raumtemperatur in den Sommermonaten höher als die Solltemperatur Ihres Aquariums, können sehr schnell Probleme entstehen. Pflanzen/Fische sterben, Sauerstoffmangel entsteht, eine Algenplage ist vorprogrammiert. Bei Fischteichen ist eher die warme Umgebungsluft und die Sonneneinstrahlung Auslöser von Überhitzung. Täglich ließt man in den Medien vom Fischsterben aufgrund der Sommerhitze, wir sagen Ihnen wie Sie das in Ihrem Teich verhindern können. 

Ab wann sollte man zu kühlen beginnen? 

Dies hängt stark davon ab welche Fische Sie in Ihrem Becken haben. Die meisten Arten fühlen sich bei 23 - 25° am wohlsten. Andere Arten (Diskus, Scalare, usw...) habens lieber wärmer. Auch ist diese Entscheidung stark von den Pflanzen im Becken abhängig, die auf zu hohe Temperaturen sehr empfindlich reagieren. Ab einer Wassertemperatur von 27 - 28° leiden Pflanzen besonders, den Schaden merkt man meist zu spät. Als Faustregel kann man aber sagen, daß wenn die Solltemperatur um mehr als 4-5°C überschritten wurde, zu kühlen begonnen werden sollte. 

Vorrübergehende Methoden zur Kühlung: 

Während ganz heissen Tagen können Sie folgende Tricks anwenden, um die Temperatur zu senken: Hängen Sie einen Beutel mit Eiswürfel oben in das Becken. Rund um den Beutel kühlt die Wassertemperatur ab, kaltes Wasser sinkt zu Boden und wird durch die Wasserbewegung, verursacht durch die Pumpe, vermischt und verteilt. Achten Sie darauf, dass die Temperatur nicht zu tief fällt, sonst schaltet sich der Heizer wieder ein. 

Eine Bessere und wirksamere Methode ist, herkömmliche handelsübliche Kühlakkus von zB. Kühltaschen in einem Beutel an die Wasseroberfläche zu hängen. Achten Sie bitte unbedingt darauf, den Kühlakku niemals direkt in das Wasser zu geben. Auslaufendes Kühlmittel vom Akku könnte alles zerstören. 

Haben Sie ein Aquarium mit einer Abdeckung? Dann bohren Sie an den beiden Seitenteilen der Abdeckung Löcher oder Schlitze rein, somit kann die Wärme von den Leuchtmitteln leichter entweichen. Öffnen Sie alle Futterklappen oder andere Öffnungen am Deckel und verkürzen Sie die Brenndauer Ihrer Beleuchtung auf 6-7 Stunden; kurzfristig schadet dies den Pflanzen nicht. Verlegen Sie die Beleuchtungszeit am besten in die Abendstunden. Tagsüber Vorhänge oder Jalousien schließen, um die Hitze erst gar nicht in den Raum zu lassen. 

Doch was, wenn Sie nicht ständig das Aquarium beobachten können? 

Hierzu empfiehlt es sich die Oberflächenströmung zu erhöhen, somit kann mehr Wasser verdunsten und ein kühlender Effekt tritt ein, aber auch der Sauerstoffgehalt im Becken wird dadurch erhöht. Dies würde aber auch das für die Pflanzen so wichtige CO² austreiben, aber die Kühlung hat jetzt Vorrang. 

Optional können Sie auch einen kleinen Tischventilator neben das Becken stellen, so daß dessen Wind auf die Wasseroberfläsche bläst. Achten Sie darauf, daß dieser halbwegs standfest montiert wird, auf keinen Fall mit Wasser in Berührung kommt, oder gar ins Becken fallen kann. Sollte dies passieren, ist die Temperatur in Ihrem Becken wohl nur mehr Ihr kleinstes Problem... 

Dauerhafte Methoden? 

Haben Sie Ihr Becken z.B. in einem Schwimmbad aufgestellt, oder in Räumen wo es generell sehr heiss ist, dann kommen Sie um eine professionelle Lösung in Form eines Kühlagregates für das Becken kaum herum. Diese werden Fix installiert und sind nicht ganz billig in der Anschaffung/Installation. Im Betrieb erhöhen diese Geräte die Raumluft, sind für kleine Räume daher nicht besonders geeignet. 

Wie kühle ich meinen Gartenteich? 

Die erste Möglichkeit ist natürlich Ihren Teich vor Sonneneinstrahlung zu Schützen, am besten mit einer großen Plane oder ähnlichem. Lassen Sie genügend Abstand zur Wasseroberfläche um einen Hitzestau zu vermeiden. Erhöhen Sie auch hier die Oberflächenströmung mittels Teichpumpen, Luftausströmer oder Springbrunnen, am besten dort wo die heisseste Stelle in Ihrem Teich ist. Wenn Möglich können Sie auch mehr Frischwasser (Brunnen,...) durchfliessen lassen. 

Eine andere Methode: Besorgen Sie sich große Schütten mit Crasheis (vom Supermarkt, Fischhändler, Bars, Restaurants,...) und befestigen Sie diese am Rande Ihres Teiches. Decken Sie die Schütte gut ab, um Sie vor der Sonne zu schützen. Dies geht am besten mit einer dicken, hellen Decke oder mit den Dingern vom Autozubehörmarkt die Sie zum Abdecken Ihrer Windschutzscheibe bekommen. Je dicker die Abdeckung, und je reflektierender/heller desto länger wird Ihr Eis halten. Natürlich können Sie anstatt Crasheis auch herkömmliches Eis verwenden, nur das hält nicht so lange, und muß fast täglich getauscht werden. Crasheis kann bis zu mehreren Tagen durchgehend kühlen. 

unbekannt, 01.01.2005